Vortragsreihe:
Die Nachtseite des Ichs - Traum, Surrealismus und Moderne

Im Rahmen der Ausstellungen „Marc Chagall – Der wache Träumer“ und „Surreale Bücher – Von Picasso bis Miró“ präsentiert das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster in Kooperation mit der Westfälischen Wilhelms-Universität eine Vortragsreihe, die den Traum als Gegenstand und Inspirationsquelle künstlerischer Darstellung in Malerei, Literatur und Film in der Moderne beleuchtet.

Die Vorträge finden im Foyer des Picasso-Museums statt. Freier Eintritt. Ohne Anmeldung und Reservierung.

Alexander Gaude: Ein Museum der träumenden Bücher.
Surreale Buchkunst von Man Ray bis Max Ernst

23.10.2018 um 19:00 Uhr

Alexander Gaude, der die Ausstellung „Surreale Bücher – Von Picasso bis Miró“ konzipiert hat, berichtet in seinem öffentlichen Abendvortrag von der faszinierenden Welt surrealistischer Künstlerbücher und erörtert an Werken von u.a. Man Ray, Max Ernst, Salvador Dalí, Joan Miró, Hans Arp und Hans Bellmer deren buchkünstlerisches Schaffen im Umfeld der surrealistischen Bewegung.

Karla Kretz: Mord im Schlaf? René Magritte auf surrealer Verbrecherjagd (Studentenvortrag)

22.11.2018 um 19:00 Uhr

René Magrittes surrealistisches Ölgemälde „Der bedrohte Mörder" aus dem Jahr 1927 scheint offensichtlich einen Tatort samt Leiche zu zeigen. Doch ist alles wirklich so, wie es scheint? Oder wird der Betrachter zum Opfer seiner eigenen Fantasie? Der Vortrag versucht die verschiedenen Deutungsebenen und Symbole im Werk aufzudecken und bezieht dabei auch Analogien zum Krimiklassiker „Fantômas“mit ein.

Ann-Katrin Hahn: Eine Kuh flog über das Dach. Die Bedeutung des Traums im Werk Marc Chagalls

27.11.2018 um 19:00 Uhr

Ein Reich im Innern. David Lynchs surreale Filmästhetik

08.01.2019 um 19:00 Uhr

Ein Gesprächabend mit Prof. Dr. Moritz, Baßler, Dr. Philipp Pabst, Dr. Stephan Brössel (Münster) und Dr. Jean-Pierre Palmier (Bonn).

Fotos: Jürgen Peperhowe

Weitere Vorträge

29. November 2018: Prof. Dr. Annette Weber, Professorin für Jüdische Kunst an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, stellt ihr Buch „Chagall. Die Sprache der Bilder“ (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) vor.

17. Januar 2019: Prof. Dr. Roland Gruschka, Professor für Jüdische Literaturen und Jiddisch / Jiddistik an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, hält einen Vortrag zum Thema „Die Chagalls und die Jiddische Literatur“.