Künstlergespräche:
Ein weites Feld. Kunst der Gegenwart aus Deutschland im Gespräch

Im Rahmen der Ausstellung "Ein Fest für die Augen - Eine Privatsammlung" veranstaltet das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster unter dem Titel "Ein weites Feld. Kunst der Gegenwart aus Deutschland im Gespräch" eine Veranstaltungsreihe mit Künstlergesprächen der in der Ausstellung mit Werken vertretenen Künstler.

Das Gespräch findet im Medienraum des Picasso-Museums statt. Die Veranstaltung ist kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich. Einlass ab 16:45 Uhr.

Fenster zur Welt.
Chao-Kang Chung im Gespräch mit Prof. Dr. Gerd Blum

Chao-Kang Chung © Kunstmuseum Pablo Picasso Münster
Prof. Dr. Gerd Blum © Kunstakademie Münster

19.02.2019 um 17:00 Uhr

Der in Taiwan geborene und in Deutschland lebende und arbeitende Künstler Chao-Kang Chung spricht mit dem Kunsthistoriker Prof. Dr. Gerd Blum (Kunstakademie Münster) über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem westlichen und östlichen Blick und der Bedeutung von Fenstern als Motive und Metaphern für sein Werk.

Arbeit und Material.
Im Gespräch mit Milo Köpp

Milo Köpp © Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

06.03.2019 um 17:00 Uhr

Der Bildhauer Milo Köpp thematisiert in seinen Skulpturen die Verhältnisse zwischen formaler Gestaltung und Fertigungsdauer, Material und Verarbeitung sowie Wiederholung und Erneuerung. Im Rahmen eines Werkstattgesprächs gibt der Künstler einen Einblick in den Kosmos seines 30-jährigen künstlerischen Schaffens, das neben Skulpturen auch filmische und performative Arbeiten umspannt.

Farbe und Syntax.
Im Gespräch mit Friedhelm Falke

Friedhelm Falke © Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

13.03.2019 um 17:00 Uhr

Der Kölner Künstler Friedhelm Falke lässt sich in seinen poppig-bunten als auch gleichermaßen abstrakten Gemälden von beiläufig in Alltagssituationen wahrgenommenen Licht- und Raumimpressionen inspirieren. In einem intimen Werkstattgespräch berichtet Friedhelm Falke von dem spezifischen Zusammenspiel von Form und Farbe, das seine leuchtenden Gemälde kennzeichnet und seinem Verständnis von Malerei als „Form vorbegrifflichen Denkens".

Strategien für Architekturen.
Im Gespräch mit Carsten Gliese

Carsten Gliese © Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

02.04.2019 um 17 Uhr

Der Künstler Carsten Gliese kreiert in seinen Installationen geometrisch abstrakte Gebilde, die in Interaktion treten mit Raumsituationen auf die diese häufig konkret Bezug nehmen. Unterstützt durch das Medium der Fotografie stellt er dabei kontinuierlich die räumliche Wahrnehmung des Betrachters in Frage und thematisiert das Verhältnis zwischen Realität und Modell. Im Rahmen eines intimen Werkstattgesprächs erörtert Carsten Gliese seine ästhetischen Strategien zur Erschaffung von Architekturen, die auf Architekturen reagieren.

Geometrie und Rhythmik.
Im Gespräch mit Andreas Karl Schulze

Andreas Karl Schulze © Katalin Deer

10.04.2019 um 17:00 Uhr

Von Osaka nach Texas, von Reykjavik nach Brisbane, von Köln bis nach Münster: Rund um den Globus sind Andreas Karl Schulzes 5 x 5 cm große Stoffquadrate in Museen, Galerien, öffentlichen Einrichtungen und Grünanlagen zu bestaunen. Im Werkstattgespräch berichtet der Künstler über die Freude am Minimalen, die unendliche Vielfalt scheinbar repetitiver Muster, die Schönheit des Flüchtigen und die Nähe der Bildenden Kunst zur Musik.

Magie und Realismus
Christoph Worringer im Gespräch

Christoph Worringer © Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

16.04.2019 um 17:00 Uhr
Christoph Worringers faszinierende und rätselhafte Bildwelten schöpfen aus einem reichhaltigen Fundus der Kunstgeschichte, Literatur, Religion und Mythologie. In einem intimen Werkstattgespräch spricht der Künstler über sein virtuoses Spiel mit Identitäten und Bildzitaten im Zeichen einer gegenständlichen, die Wirklichkeit transzendierenden Malerei.