Ein Fest für die Augen – Eine Privatsammlung

02. Februar - 28. April 2019

Zu Beginn des Ausstellungsjahres präsentiert das Picasso-Museum einen einzigartigen Einblick in die ansonsten den Augen einer breiten Öffentlichkeit verborgenen Kollektion eines westfälischen Privatsammlers. Dabei bringt die Kollektion als „Fenster zur Welt“ Kunstwerke aus den unterschiedlichsten Epochen und Regionen der Weltkunst auf atemberaubende Weise miteinander in Dialog: Von europäischen Künstlern der Klassischen Moderne wie Le Corbusier, Georges Braque und Pablo Picasso bis hin zu der Volkskunst Afrikas aus Mali, Kamerun und Gabun, von den majestätischen Skulpturen der Khmer aus dem 12. Jahrhundert bis hin zum Abstrakten Expressionismus aus den USA der 1950er-Jahre, vereinigt die Ausstellung ganz im Sinne des Sammlers Exponate, die dessen Leben für und mit der Kunst auf außerordentliche Weise zum Ausdruck bringen, das von Angkor Wat über New York, von Paris über Bamako bis nach Münster führt.

Angeregt durch einen Besuch im Pariser Musée Guimet entwickelte der Kunstliebhaber eine lebenslange Begeisterung für die Volkskunst Südostasiens. Durch eine Vielzahl von Freundschaften, wie zu dem Fotografen Karl Heinz Bast entstand eine Faszination für das Werk des US-amerikanischen Avantgardekünstlers Mark Tobey, einem der bedeutendsten Vertreter des Abstrakten Expressionismus.

Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung liegt in Positionen zeitgenössischer in Deutschland lebender Künstler wie Tony Cragg, Carsten Gliese, Christoph Worringer oder Milo Köpp sowie dem 2016 verstorbenen kinetischen Künstler Günter Haese, der neben Max Beckmann, Josef Albers oder Mies van der Rohe zu einer kleinen Riege deutscher Künstler gehörte, denen das Museum of Modern Art in New York in den Nachkriegsjahren eine Einzelausstellung widmete. So entfaltet sich für den Ausstellungsbesucher in Form eines kulturellen und künstlerischen Crossovers zwischen Bekanntem und neu zu Entdeckendem ein sinnliches Fest für die Augen.

 

 

Hari-Hara Kopf, Prä-Angkor Periode, 7. Jhd., Privatsammlung
Mark Tobey, Nightlife, 1958, Privatsammlung © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Carsten Gliese, Flur, 2009, Privatsammlung © VG Bild-Kunst, Bonn 2019