Durch das Licht - Abstraktion in Frankreich

Gesang der Frühe
Jean Bazaine, Gesang der Frühe II, 1985, Öl auf Leinwand, Privatsammlung, (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

11. Mai - 29. September 2019

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg rangen einige französische Künstler um eine völlig neue Bildsprache, die die gegenständliche Welt hinter sich ließ. Sie schufen Strukturen und Farbsymphonien, die das Bild als gänzlich selbständige und eigengesetzliche Welt präsentierten. Jean Bazaine, Roger Bissière, Alfred Manessier gehörten ebenso zu dieser Gruppierung wie Elvire Jan, Gustave Singier und Jean le Moal. Ihre oftmals leise, subtile Bildsprache führte dazu, dass nur wenige von ihnen außerhalb ihres Heimatlandes Erfolge feierten und internationale Anerkennung erhielten.

Diese Vertreter mit ihren ganz unverwechselbaren künstlerischen Handschriften erneut in das Licht der Öffentlichkeit zu rücken ist das erklärte Ziel dieser Kooperationsausstellung. Sie wird vom Musée Granet, Aix-en-Provence, dem Museum Roubaix, La Piscine – Musée d’art et d’industrie André-Diligent und dem Kunstmuseum Pablo Picasso Münster organisiert. Das Picasso-Museum ist die einzige deutsche Station der Ausstellung.
Mit dieser Zusammenarbeit unterstreicht das Museum den internationalen Rang der gezeigten Werke.