Beauty Is A Line
Von Cy Twombly bis Gerhard Richter

Bart van der Leck, Composition No. 8, 1917, Öl auf Leinwand, Gemeentemuseum den Haag © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

1. Februar - 24. Mai 2020
Das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster und das Rijksmuseum Twenthe in Enschede thematisieren in der länderübergreifenden Doppelausstellung „Beauty Is A Line“ die Linie als Gestaltungsmittel in der Kunst der Moderne. Die beiden Museen widmen sich mit Gemälden, Grafiken, Skulpturen, Assemblagen, Filmen, Installationen, Performances und Einrichtungsgegenständen der Schönheit und Funktion der Linie in der Kunst. Im Rahmen dieses gemeinschaftlichen Ausstellungsprojekts präsentiert das Picasso-Museum mit über 60 Leihgaben aus internationalen Museen wie dem Centre Pompidou Paris oder dem Stedelijk Museum Amsterdam sowie bedeutenden Privatsammlungen den Ausstellungsteil „Beauty Is A Line - Von Cy Twombly bis Gerhard Richter“ und das Rijksmuseum in Enschede den Part „Beauty Is A Line - Picasso und Matisse“.

In beiden Museen führt der Ausstellungsparcours die Besucher zuerst in das mondäne Europa der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, in dessen Salons die Linie als dekoratives Element Architekturen und Innenausstattungen, Kleidung, Mobiliar, Zeitschriften und auch das Design der kleinen Alltagsdinge verschönerte. Anschließend führt der Weg in die Klassische Moderne, die das Picasso-Museum mit den Avantgardebewegungen von De Stijl und des Bauhauses aufgreift, deren Künstler mit geometrisch-abstrakten Formen einen radikalen Bruch mit der Vergangenheit initiierten.

Die Weiterentwicklung dieser Tendenzen in der US-amerikanischen Minimal Art verdeutlicht die Ausstellung im Picasso-Museum durch Exponate von Künstlern wie Donald Judd, Sol LeWitt und Robert Mangold. Die expressiv-gestischen Strömungen der Malerei der 1950er- und 1960er-Jahre hingegen werden durch Werke von Cy Twombly, Ernst Wilhelm Nay und Theo Wolvekamp erkundet, in deren ausdrucksstarken Gemälden sich schwungvolle Linien dem Auge des Betrachters darbieten. Nicht zuletzt thematisiert die Ausstellung Pablo Picassos Kunst der Linie, die in einen spannungsreichen Dialog mit Künstlern wie Gerhard Richter, Hanne Darboven oder Olafur Eliasson gestellt wird.

Künstlerinnen und Künstler in der Ausstellung:
Carl Andre, Armando, Adam Colton, Hanne Darboven, César Domela, Olafur Eliasson, Dan Flavin, Steffen Hartwig, Donald Judd, Bart van der Leck, Sol LeWitt, Arthur Mackmurdo, Robert Mangold, Gjon Mili, Ernst Wilhelm Nay, Bernhard Pankok, Pablo Picasso, Willem Pothast, Johan Thorn Prikker, Henri Privat-Lemont, Paul Ranson, Albert Renger-Patzsch, Gerhard Richter, Fred Sandback, Lia Sáile, Jan Toorop, Cy Twombly, Henry Van de Velde, Carel Visser, Friedrich Vordemberge-Gildewart, Charles F.A. Voysey, Herman de Vries, Carel Wirtz, Theo Wolvecamp

Nähere Informationen über den Ausstellungsteil "Picasso & Matisse. Beauty is a line " im Rijksmuseum Twenthe in Enschede erhalten Sie hier.