Kuratorenführungen mit Alexander Gaude

Picasso - Von den Schrecken des Krieges zur Friedenstaube

Wie kaum ein anderer Künstler der Klassischen Moderne versuchte Pablo Picasso, mit
seiner Kunst zu einer Befriedung Europas und der Welt beizutragen. Rund 60 Werke, darunter Gemälde, Skulpturen, Grafiken, Fotografien und Plakate, zeigen Picassos künstlerische Auseinandersetzung mit Krieg und Frieden. Die Schau demonstriert seinen Einsatz für die Ziele der Friedensbewegung, seine Auseinandersetzung mit politischen Parteien und seinen Versuch, die Kriegsschrecken des 20. Jahrhunderts künstlerisch zu überwinden – in der Hoffnung auf die Errichtung eines friedlichen Europas.

Unser wissenschaftlicher Mitarbeiter Alexander Gaude, der die Ausstellung betreut, lädt zu einer Kuratorenführung in das Picasso-Museum ein. Dabei thematisiert er nicht nur die Friedenssymbolik in Picassos Werken, sondern gibt auch Hintergrundinformationen zu Leben und Arbeit des spanischen Künstlers.  

Termine:
Donnerstag, 17. Mai         17:30 – 18:30 Uhr
Donnerstag, 28. Juni        17:30 – 18:30 Uhr
Donnerstag, 26. Juli         17:30 – 18:30 Uhr
Donnerstag, 30. August   17:30 – 18:30 Uhr


Anmeldungen bitte unter Tel: 0251 / 41 447 10.

Foto: Alexander Gaude (wissenschaftlicher Mitarbeiter des Picasso-Museums), Jürgen Peperhowe

ennl    [Impressum]