Deutsche Malerbücher

27.04.2012

Vom Jugendstil zum Expressionismus

Das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster widmet sich ab Samstag der Kunst des illustrierten Buches in der Ausstellung „Deutsche Malerbücher – Vom Jugendstil zum Expressionismus“ (28.4.-19.8.2012). Insgesamt 38 Bücher und Mappenwerken präsentieren dem Besucher kunstvolle Holzschnitte, Lithografien und Radierungen.

Aufwendig gestaltete Bücher von Henry van de Velde und Gustav Klimt führen zurück in die Zeit des Jugendstils, in der literarische Texte wie Nietzsches „Also sprach Zarathustra“ durch  dekorativ-verspielte Illustrationen zu kostbaren Gesamtkunstwerken werden. Für den Impressionismus stehen Künstler wie Max Slevogt, Lovis Corinth und Max Liebermann, der mit flüchtigen aber nicht weniger kunstvollen Grafiken Theodor Fontanes Roman „Effi Briest“ illustriert. Einen der Höhepunkte der Schau bildet Max Beckmanns Grafikfolge „Der Jahrmarkt“. Mit insgesamt zwölf Arbeiten repräsentiert die Serie die Druckgrafik des Expressionismus. Hierzu zählen auch Wassily Kandinskys farbige Holzschnitte, mit denen der Russe 1914 seine selbstverfassten Gedichte in dem Werk „Klänge“ begleitet.

Die Arbeit der Künstlergruppe „Die Brücke“ ist in der Ausstellung mit Werken von Max Pechstein und Ernst Ludwig Kirchner vertreten. Kirchners schwarz-weiße Holzschnitte illustrieren mehrere expressionistische Texte seiner Zeit. Im Kontrast dazu stehen die farbig-plakativen Grafiken HAP Grieshabers, die er u.a. für Carl Orffs „Carmina Burana“ schuf. Gemeinsam mit Emil Schumachers Bibelillustrationen zeigen sie die verschiedenen Facetten der Abstraktion nach 1945.

Neben den Kunstwerken bietet die Schau auch ein Hörerlebnis rund um das Thema „Liebe“: Gedichte von Goethe, Werke wie „Daphnis und Cloe“ und „Von dem Fischer und seiner Frau“ von den Brüdern Grimm laden den Besucher im „literarischen Raum“ zum Zuhören und Verweilen ein. 


zurück zur Übersicht