Picassos Suite Vollard

22.02.2002

Picassos heimliche Liebeserklärung
Graphische Serie "Suite Vollard" erstmals vollständig ausgestellt

22.2.02 bis 21.7.02

Als eine "Hymne an die Liebe" beschreibt Picassos Tochter Maya die Graphikserie Suite Vollard, die das Graphikmuseum Pablo Picasso jetzt erstmals vollständig präsentiert. Die künstlerisch wohl bedeutendste Serie Picassos von insgesamt 100 Werken kreist um seine Liebe zu Mayas Mutter, Marie-Thérèse Walter. Während Picasso im Auftrag des Kunsthändlers Vollard zwischen 1930 und 1937 an dieser Folge arbeitet, kreisen seine Gedanken um die lange geheim gehaltene Liebe. In zahllosen Atelierdarstellungen dient Marie-Thérèse ihm in klassisch-entrückter Schönheit als Modell.
Abgesehen vom künstlerischen Rang der Suite Vollard erweiterte das Picasso-Museum mit dem Erwerb im November 2001 seine Bestände um neue graphische Techniken: Während man auf dem Gebiet der Lithographie, d. h. des Steindrucks, bereits über eine einmalige, nahezu vollständige Picasso-Sammlung verfügte, kommen mit der Suite Vollard nun zeichnerisch aufgefasste Radierungen und malerische Blätter in Aquatinta-Technik hinzu. 


zurück zur Übersicht