Der besondere Blick auf ...

... Paris, Paris!

Donnerstag, den 11. Juni 2015, 19:00 Uhr
Im Rahmen der Ausstellung "Paris im Blick – Eine Stadt und ihre Fotografen"

Schauspielerin und Musikerin Stefanie Kirsten

„Diese gekrönte Stadt ist eine Königin, welche – ewig schwanger – unwiderstehlich rasende Gelüste hat.“ Honoré de Balzac, 1834

Seine Ansicht des „seelischen“ und „körperlichen Paris“ entwirft Honoré de Balzac in seinem umfangreichen Romanwerk, welchem er – in Anspielung auf Dantes Göttliche Komödie – den Titel La Comédie humaine gibt. Die menschliche Komödie, ein umfassendes (Sitten-)Gemälde der französischen Gesellschaft der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, zu Papier gebracht in einer Zeit, die in Paris als die Geburtsstunde der Fotografie gilt: Am 19. August 1839 gab Luis Daguerre offiziell die Erfindung der Fotografie bekannt und stellte ein erstes Foto “Boulevard du Temple” vor, das einen Boulevard in Paris zeigt.

In der neuen Ausstellung "Paris im Blick - Eine Stadt und ihre Fotografen" schaut der Besucher durch das Objektiv internationaler Fotografen auf die wohl meist fotografierte Stadt der Welt. Thematisiert werden dabei Aspekte der Fotografie-, Kunst-, Kultur- und Stadtgeschichte ebenso aus dokumentarischer Perspektive wie aus subjektivem Blickwinkel. Neben Originalabzügen internationaler Sammlungen versammelt die Auswahl auch die wichtigsten Druckwerke zu Paris von der Belle Époque bis heute mit Arbeiten von Eugéne Atget, Brassaï, André Kertész, Robert Doisneau, René Burri u.a..

Nach Paris! heißt daher auch das Motto des neuen Abends aus der Reihe Der besondere Blick. Ob literarisch, fotografisch oder musikalisch – Dramaturgin Christina Lahmann, Kunsthistoriker Dr. Alfred Pohlmann sowie Schauspielerin und Musikerin Stefanie Kirsten wandeln auf vielfältigen Pfaden durch die französischen Kapitale: mal ernst-melancholisch, mal heiter-poetisch und schlagen dabei lustvoll den Bogen von Honoré de Balzacs Blick auf die Pariser Comédie humaine bis hin zu Robert Gernhardts Pariser Petitesse Paris ojaja –  „Oja! Ich kenne mein Parih. Mäh wih!“

Dauer ca. 45 Minuten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einem Ausstellungsbesuch bis 20:30 Uhr. Die Veranstaltung findet in den Ausstellungsräumen statt. Kartenvorverkauf ab 15. Mai 2015 während der Öffnungszeiten an der Museumskasse. Eintritt: 15 € / 12 € ermäßigt.

denl    [Impressum]