Marc Chagall und die Bibel

05.07.2012

6. Oktober 2012 - 13. Janaur 2013

Unter den Künstlern des 20. Jahrhunderts gilt Marc Chagall (1887-1985) als großer Bibelbotschafter und seine Illustrationen des Alten und Neuen Testaments sind im Bewusstsein vieler Menschen fest verankert. „Ich las die Bibel nicht, ich träumte sie“, schwärmte der Künstler und über Jahrzehnte hinweg setzte er sich kreativ mit den Geschichten der Heiligen Schrift auseinander. Dabei löst er sich von allen konfessionsgebundenen Darstellungstraditionen, indem er mit seiner individuell-poetischen Bildsprache das Juden- und Christentum künstlerisch miteinander verbindet.

Mit rund 180 Gemälden, Grafiken, Keramiken, Glasmalereien und Handzeichnungen dokumentiert das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster Chagalls einzigartigen künstlerischen Umgang mit der Bibel. Den Besucher erwartet in der Ausstellung eine farbreiche Reise durch die beliebte Bilderwelt des Malers. Ein exemplarischer Querschnitt durch sein gesamtes religiöses Schaffen führt von Illustrationen des Alten Testaments, darunter die Schöpfungsgeschichte, die Joseph-Legende und die Propheten bis hin zu Darstellungen aus dem Neuen Testament. Auch ein Kirchenfensterentwurf für die Kathedrale in Metz wird in Originalgröße in Münster ausgestellt.

Die Ausstellung zeigt einzigartige internationale Kunstwerke aus dem Musée national Marc Chagall in Nizza, dem Centre Pompidou in Paris und private Werke aus dem Besitz der Künstlererben. Passend zur Chagall-Sonderausstellung bietet das Picasso-Museum ein umfangreiches Begleitprogramm für Familien, Schulen, Firmen und private Gruppen an.

 


zurück zur Übersicht