Georges Braque - Graphisches Werk

26.06.2003

26.6. bis 12.10.03

Diese exzellente Privatsammlung beleuchtet die Facetten des französischen Künstlers Georges Braques. Parallel hierzu präsentiert das Museum Illustrationen Picassos unter dem Titel: "Reiz der Verwandlung - Metamorphosen im Werk Picassos". Pablo Picasso und den Künstler Georges Braque verband eine lange und künstlerisch sehr ertragreiche Freundschaft. Beide entwickelten ab 1907 den Kubismus, eine Kunstform, die radikal mit überkommenen Sehgewohnheiten brach. Ebenso wie Pablo Picasso schuf Georges Braque (1882 bis 1963) ein umfangreiches graphisches Werk, wobei seine zahlreichen Lithographien gleichfalls im Atelier des Pariser Druckers Fernand Mourlot entstanden. Die Ausstellung beleuchtet die Facetten im graphischen Oeuvre Braques anhand einer Privatsammlung, die auch Zustandsdrucke und Unikate in reicher Zahl beinhaltet. Die
thematisch gegliederte Präsentation zeigt neben der antiken Motivwelt, graphische Stillleben sowie die zahlreichen Variationen des Künstlers über das Bildthema des Vogels im Flug. Ferner werden im Rahmen der Ausstellung illustrierte Bücher präsentiert, die Georges Braque mit Dichterfreunden wie Apollinaire, Saint John Perse oder René Char schuf. Braque illustrierte auch antike Texte, wie beispielsweise Hesiods "Theogonia". Diesem Werk antworten in der Parallelausstellung "Reiz der Verwandlung - Metamorphosen im Werk Picassos" die Illustrationen des Spaniers zu den Metamorphosen des Ovid. Beide Ausstellungen im Graphikmuseum Pablo Picasso bilden somit einen spannenden Dialog zweier Künstlerfreunde.


zurück zur Übersicht