Augenlust

21.02.2003

Französische Malerbücher

21.2. bis 25.5.03

Mit der Stiftung Classen kann das Graphikmuseum Pablo Picasso Münster seinen Besuchern erneut ein Highlight präsentieren. Das Essener Ehepaar Christa und Dr. Wolfgang Classen hat in jahrzehntelanger Arbeit eine einmalige Sammlung französischer Malerbücher zusammengetragen, die die Entwicklung des französischen "livre d’artiste“ im 20. Jahrhundert nahezu vollständig widerspiegelt. "Die Stiftung Classen ist eine substanzielle Bereicherung für das Graphikmuseum Pablo Picasso Münster", urteilt Museumsleiter Dr. Markus Müller.
Regierungspräsident Dr. Jörg Twenhöven übergab am 21. Februar 2003 im Rahmen einer Feierstunde im Graphikmuseum Pablo Picasso Münster die Anerkennungsurkunde an das Stifterehepaar Christa und Dr. Wolfgang Classen. Neben dem Ehepaar Classen wird die Stiftung vom Westfälisch-Lippischen Sparkassen- und Giroverband, den Westfälischen Provinzial Versicherungen sowie der WestLB AG getragen.
Die Sammlung des Ehepaars Classen, die jetzt im Graphikmuseum Pablo Picasso Münster eine bleibende Heimat gefunden hat, zeigt die großen künstlerischen Entwicklungen der Moderne mit ihren typischen Werken. Ein Querschnitt der Sammlung ist in der Ausstellung "Augenlust" vom 21. Februar bis 25. Mai zu sehen.


zurück zur Übersicht