Henri Matisse
Die Hand zum Singen bringen

29. Oktober 2016 - 29. Januar 2017
Das Picasso-Museum präsentiert in der Ausstellung „Henri Matisse – Die Hand zum Singen bringen“ erstmalig Deutschlands größte Matisse-Kollektion der Öffentlichkeit. Nie zuvor wurden die 121 Grafiken, die seit Sommer 2015 als Dauerleihgabe im Picasso-Museum beheimatet sind, ausgestellt. Die Kunstwerke stammen direkt von der Familie Matisse und lagerten die letzten 60 Jahre gut bewacht in einem Pariser Banksafe. „Uns ist damit ein einmaliger Coup gelungen“, freut sich Museumsleiter Prof. Dr. Markus Müller, der den engen Kontakt zu den Erben des Künstlers hergestellt hat.

Die neue Sammlung beinhaltet alle grafischen Techniken, mit denen Matisse sich künstlerisch ausgedrückt hat: Lithografien, Aquatinten, Holzschnitte und Radierungen. Im Picasso-Museum werden die Grafiken erstmalig gerahmt und gemeinsam mit hochkarätigen Leihgaben aus internationalen Museen und Sammlungen ausgestellt, darunter Gemälde, Skulpturen, Bühnenkostüme, ein seltener Scherenschnitt und ein großformatiger Wandteppich.

Den Besucher erwartet die Choreografie eines einzigartigen Künstlerlebens, das trotz schwerer Krankheiten von steter Kreativität und künstlerischer Disziplin geprägt war. Matisse war der Ansicht, ein Künstler müsse durch tägliches Üben „die Hand zum Singen bringen“. Ähnlich einem Balletttänzer oder Akrobaten müsse der Maler seine Hand trainieren, damit sie dem Gehirn gehorche und wie in Trance arbeiten kann.

Die Matisse-Ausstellung umspannt einen Zeitraum von knapp 50 Jahren von 1906 bis 1952, angefangen mit seinen frühen fauvistischen Werken bis hin zu den Entwürfen für die Rosenkranzkapelle in Vence, mit deren Gestaltung der Künstler kurz vor seinem Tod sein schöpferisches Gesamtwerk krönte. Die verschiedenen Lebensstationen zwischen Tahiti, Marokko und Nizza spiegeln sich in den Bildern ebenso wie die Themen, mit denen er sich Zeit seines Lebens beschäftigte. Neben Ornamenten, Ballett und Tanz sind das vor allem der weibliche Körper und seine berühmten Buchillustrationen.

Die weiteren Leihgaben stammen aus dem Musée Matisse in Nizza, dem Essener Museum Folkwang, dem Musée départemental Matisse aus Le Cateau-Cambrésis, dem Pariser Musée d’Orsay, dem Musée d’Art moderne in Troyes, aus dem Les Ballets de Monte Carlo, aus der Collection Lambert (Avignon), von der Familie Matisse und aus der im Picasso-Museum ansässigen Malerbuch-Sammlung Classen.

Die Ausstellung wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung der Provinzial Versicherung.

Die Matisse-Sammlung ist eine Dauerleihgabe der Sparkasse Münsterland Ost.

Bildtitel von links nach rechts:
Henri Matisse, Primavera, 1938, Lionolschnitt / Henri Matisse, Bédouine au grand voile, 1947, Aquatinta (© Succession H. Matisse / VG Bild-Kunst, Bonn 2015)

ennl    [Impressum]